MIDEMA - Durch uns sind Sie gut aufgestellt
business (9K)

team (8K)

ziel (9K)
MiAss – Ihr unabhängiger Versicherungsmakler

E-Scooter - Grünes Licht vom Bundesrat

Der Bundesrat hat den Weg für die E-Roller freigemacht. E-Scooter dürfen künftig legal in deutschen Städten unterwegs sein, die Gehwege bleiben allerdings tabu. Zudem soll ein Mindestalter von 14 Jahren gelten. Etliche Gesellschaften stehen bereits mit Versicherungen für E-Roller in den Startlöchern.

In den vergangenen Monaten gaben sie reichlich Anlass für Diskussionen, nun dürfen sie künftig legal in deutschen Städten unterwegs sein: die E-Scooter oder elektrisch betriebenen Roller. Der Bundesrat hat in seiner über die Verordnung zu den Elektrokleinstfahrzeugen abgestimmt und grünes Licht erteilt. E-Scooter können künftig auf Radwegen genutzt werden, die Gehwege bleiben aber tabu. Ursprünglich war vorgesehen, dass die E-Roller, die langsamer sind als 12 km/h, auf Gehwegen fahren dürfen. Doch im Vorfeld hatten mehrere Verbände und auch politische Vertreter der Länder Sicherheitsbedenken geäußert. Ein weiterer Knackpunkt war die Altersfreigabe der E-Scooter. Laut Verordnung sollten E-Roller bis 12 km/h von ab 12 Jahren genutzt werden dürfen. Der Bundesrat will eine Altersfreigabe erst ab 14 Jahren.

Kfz-Haftpflichtschutz für E-Roller ist Pflicht

Für die E-Scooter ist neben einer Betriebserlaubnis eine eigene Kfz-Haftpflichtversicherung vorgeschrieben. Nachzuweisen ist der Versicherungsschutz mit einer selbstklebenden Plakette. Wie auch der GDV unterstreicht, dürfen die elektrischen Roller ohne diese Plakette auf öffentlichen Straßen und Wegen nicht genutzt werden. Bei einem Unfall besteht ohne eine solche Kfz-Haftpflicht kein Versicherungsschutz - auch nicht über die Privathaftpflicht.

Wenn sie planen sich einen E-Scooter anzuschaffen, so sprechen sie uns zur Versicherung an. Die Unterschiede bei den Prämien, vor allem bei jungen Nutzern, sind sehr groß.

Nutzung und Versicherung von Drohnen/unbemannten Flugkörpern

Die Nutzung von Drohnen/unbemannten Flugkörpern im privaten sowie auch gewerblichen Bereich haben in den letzten Monaten deutlich zugenommen.

Schäden durch den Gebrauch dieser Drohnen sind nicht automatisch in der Privat- bzw. Betriebshaftpflicht mitversichert! Hierfür ist in der Regel der Abschluss einer separten Luftfahrtversicherung erforderlich.

Weiterhin wurden zum 01. Oktober 2017 durch eine gesetzliche Änderung die Anforderungen an das Führen von Drohnen ab 250 Gramm Gewicht und über 2 Kg Gewicht verschärft!

So müssen diese Drohnen nun mit einer feuerfesten Plakette mit dem Namen und der Adresse des Halters versehen sein.

Weiterhin ist nun für das Führen von Drohnen über 2 kg Gewicht ein sogenannter Drohnenführerschein erforderlich.

Einen entsprechenden Artikel zu diesem Thema finden Sie unter folgendem Link des Versicherungsboten:

Beitrag: Für Drohnen gelten seit Oktober strengere Regeln

Sollten Sie also im Besitz einer Drohne oder aber von unbemannten Flugkörpern sein, egal ob privat oder gewerblich, so teilen Sie uns dies bitte mit, damit wir Ihren Versicherungsschutz prüfen können.

E-Bikes / Mähroboter / Putzroboter in der Hausratversicherung und Privathaftpflichtversicherung

E-Bikes erfreuen sich ebenfall einer steigenden Beliebtheit. Aufgrund Ihres teilweise hohen Wertes, kann die in der Hausratversicherung vereinbarte Versicherungssumme im Bereich des Fahrraddiebstahls jedoch nicht ausreichend sein.

Neben der Absicherung über die Hausratversicherung besteht die Möglichkeit der Absicherung dieser höherwertigen Bikes über eine sogenannte Fahrradversicherung.

Diese ist in der Regel vom versicherungsumfang weitergehender als die Hausratversicherung. So werden hier u.a. auch Schäden am Bike die durch einen Sturz entstanden sind versichert.

Auch die sogenannten Mähroboter oder auch Putzroboter sind aufgrund Ihres hohen Wertes nicht automatisch Bestandteil Ihrer Hausratversicherung. In neueren Bedingungen/Tarifen der Versicherer können bzw. sind diese teilweise bereits mitversichert. In älteren Bedingungen/Tarifen fehlt jedoch diese Mitversicherung.

In der Privathaftpflicht sind ebenfalls z.B. Personenschäden durch Mäh- bzw. Putzroboter nicht zwangsläufig mitversichert.

Daher möchten wir Sie auch hier bitten uns zu informieren, sofern Sie im Besitz entsprechender E-Bikes / Mähroboter bzw. Putzroboter sind um auch hier den vorhanden Versicherungsschutz in Ihrer Hausratversicherung oder Privathaftpflichtversicherung prüfen zu können.

zurück